Biesterfeldweg

GPX

PDF

26,65 km lang
Schwierigkeit: mittel
regionaler Wanderweg
  • 08:11 h
  • 900 m
  • 558 m
  • 121 m
  • 478 m
  • 357 m
  • 26,65 km
  • Start: Bushaltestelle Schieder-Schwalenberg, Gasthaus Nessenberg
  • Ziel: Köterberg-Gipfel, Lügde
Der landschaftlich sehr abwechslungsreiche „Biesterfeldweg“ verbindet das Emmertal (123 m ü.N.) bei Schieder mit der höchsten Erhebung in Lippe, dem Gipfel des Köterberges (498 m), im Volksmund auch „Monte Wau-Wau“ genannt.
Wir starten am ehemaligen Gasthaus „Nessenberg“,  heute „Elfenberg“ an der L 886  und wandern ab dem Einmündungsbereich der Diestel entlang der Emmer leicht bergauf. Von der Höhe führt der Weg hinab durch das urwüchsige Niesetal zur Papiermühle Plöger - Kulturdenkmal und Technikmuseum. ( www.papiermuehle-ploeger.de ).
In Schieder angekommen geniessen wir  die Ausblicke auf Schloss Schieder
https://de.wikipedia.org/wiki/Schloss_Schieder , Baumeister des Schlosses war der aus Tirol stammende Joseph Falck und Sommersitz der Fürstin Pauline zur Lippe. Im Stil des Barock wurde zwischen 1701 und 1706 ein Garten bevor wir  den Mühlenteich der alten Brenker Mühle, gespeist und abgeleitet vom Schweibach, oberhalb des Zentrums der Stadt Schieder, passieren. Vorbei an den Resten der ehemaligen Befestigungsanlage „Alt Schieder“ führt uns der Weg entlang des Waldrandes mit schönen Ausblicken Richtung Brakelsiek, einem Ortsteil der Stadt Schieder-Schwalenberg., zur Magdalenenquelle.
 
 Als eine herausragende technikgeschichtliche Leistung des Mittelalters gilt die Anlage der Stadtwasserversorgung in Schwalenberg. Ihr Ursprung wird Zisterzienser-Mönchen zugeschrieben. Über eine Strecke von 2,2 km führte der offene Wassergraben der Stadt das lebensnotwendige Wasser zu – eine für die damalige Zeit große Herausforderung, denn der Höhenunterschied beträgt von der Magdalenenquelle bis zum Ortsrand lediglich 10 Meter. Von dort „fällt“ das Wasser weitere 10 m,  bis es in der Altstadt auf dem Marktplatz im „Volkwin-Brunnen“ mündet und die Stadt mit dem notwendigen Wasser für Mensch und Tier versorgte.
 
Wir folgen dem Lauf des Stadtwassers, bis wir mit einem Abstecher zum „Grafenblick“ zur Burg Schwalenberg aufsteigen. Die tolle Aussicht von hier über den lippischen Südosten entschädigt für die Mühen des Aufstiegs.
Bergab, durch die Fachwerkstadt Schwalenberg vorbei am Schwalenberger Rathaus mit seiner reich mit Schnitzereien verzierten Fassade (erbaut 1579), führt der Weg leicht ansteigend Richtung Dohlenberg und weiter durch das NSG Salkenbruch (einem geschlossenen Waldgebiet), überqueren den Steinbach und erreichen nach dem Biesterfelder Teich den ehemaligen Herrensitz zu Lippe-Biesterfeld, Linie Lippe-Weissenfeld und von Prinz Stefan zur Lippe.
 
Wir rasten unter der Marienlinde vor dem ehemaligen Forsthaus der Domäne Biesterfeld, etwa 700 Jahre alt und eine der ältesten Linden Deutschlands.
 
Hinter Biesterfeld beginnt der Anstieg zum Scharpenberg mit atemberaubenden Ausblicken ins Niesetal und (im Vordergrund) auf den Ort Niese, einen Ortsteil der Stadt Lügde.
 
Nach einer kurzen Wanderung durchs freie Feld passieren wir das Frettholz und erreichen die Ortschaft Köterberg, ebenfalls ein Ortsteil der Stadt Lügde.

Lohnenswert  ist noch ein Abstecher zum Dreiherrenstein, der unweit des Gipfels das Zusammenstoßen der nordrhein-westfälischen Kreise Lippe im Norden und Höxter im Süden mit dem niedersächsischen Landkreis Holzminden markiert.
 
Das Ziel, den Sendeturm, das Köterberghaus und das „Panoramafenster“ auf dem Köterberg bereits in Sicht steigen wir auf zum Köterberg, des mit 496 m höchsten Berges im Lipperland .
 
Die fantastische Fernsicht vom Köterberg reicht vom Hermannsdenkmal in Detmold und der Porta Westfalica, bis hin zum Herkules bei Kassel und dem Brocken im Harz.

Gut zu wissen

Beste Jahreszeit

geeignet
wetterabhängig

Anreise & Parken

https://teutoowl.de/fahrt/fahrplanauskunft/
Anbindung: Bahnhof Schieder, Blomberg, Detmold    
GPS: ETRS89/UTM zone 32N 508691;5751236

Ansprechpartner:in

Lippe Tourismus & Marketing GmbH
Herr Jan Wisomiersky
Grotenburg 52
32760 Detmold

Autor:in

Frau Barbara Brockmann

Zahlungsmöglichkeiten

kostenfrei / jederzeit zugänglich

In der Nähe

Anfahrt
Lippe Tourismus & Marketing GmbH
Grotenburg 52
32760 Detmold
Naturerlebnis pur
Unser Tipp

Delbrück

© Teutoburger Wald Tourismus / D. Ketz
In Herford
Unser Tipp

Aktiv & Gesund

© Teutoburger Wald Tourismus / H. Tornow
© P. Kötters