Karl Bachler Weg

GPX

PDF

15,67 km lang
Rundweg
Schwierigkeit: mittel
Kondition: mittel
Tolles Panorama
WAW
regionaler Wanderweg
  • 04:23 h
  • 264 m
  • 272 m
  • 81 m
  • 260 m
  • 179 m
  • 15,67 km
  • Start: Große Wandertafel am Übergang vom Kurpark zum Landschaftsgarten in Bad Salzuflen
  • Ziel: Große Wandertafel am Übergang vom Kurpark zum Landschaftsgarten in Bad Salzuflen
Highlights am Karl-Bachler-Weg
 
  • Renaturiertes Salzetal
  • Höhenzug Obernberg mit Ausblicken auf Golfplatz und in die Ferne
  • Kennenlernen eines Teilstückes des VitalWanderWeges und der ehemaligen Kleinbahntrasse
  • Markante Hügelgräber am Vieren- und Asenberg
  • Karl-Bachler-Gedenkstein und Hühnerwiem
  • Lieblingsplatz Hollenstein - für diese Aussicht wandert man gerne empor

Vom Landschaftsgarten in den Stadtwald Salzuflen

An der großen Wanderkarte zwischen Kurpark und Landschaftsgarten startet die 16 km lange Rundtour am Karl-Bachler-Weg. Zuerst wandern wir am westlichen Ufer des Kurparksees entlang.

Am Parkplatz der VitaSol Therme und an der Bushaltestelle weist der Wegweiser des Karl-Bachler-Weges auf einen schmalen Waldweg. Sanft ansteigend wandern wir auf weichem Waldboden bergauf. Rechterhand eröffnen sich Ausblicke auf den Golfplatz und in die Ferne.
Linkerhand erstreckt sich ein feuchtes Bachtal und führt den Wandernden zu naturbelassenen Teichen.

Der Karl-Bachler-Weg folgt auf diesem Wegstück auch der Beschilderung des VitalWanderWeges. Die Bad Salzufler VitalWanderWelt wurde für aktive Menschen konzipiert, die mehr Bewegung, neue Ernährungsweisen und Wohlbefinden in ihr Leben holen möchten. Informationstafeln am Wegesrand informieren die Menschen, die durch den gesunden Wandersport an Übergewicht verlieren wollen.

Am Schwaghof angekommen, erreichen wir einen historischen Ort. Die Bauernburg Schwaghof ist ein Überrest eines Rittergutes aus dem 12. Jahrhundert und steht unter Denkmalschutz.
 

Genießen Sie das leicht-wellige Lipperland von oben

Für eine kleine Verschnaufpause lohnt der Ausblick auf die Weite des Lipperlandes und der grünen Wälder.

Das Wegzeichen des Karl-Bachler-Weges führt den Wandernden wieder bergab durch einen lichten Buchen-, Kiefern- und Eichenwald bis ins Salzetal.

Für ein kurzes Wegstück folgen wir parallel der Extersche Straße in Richtung Bad Salzuflen. Früher verliefen neben und teils auf dieser Straße die Schienen der Stadtbahn.
An der Kreuzung zum Schwaghof queren wir die Straße und entspannen bei den Ausblicken über Wiesen und Felder im renaturierten Salzetal.
 

Noch einmal hoch hinauf für fantastische Ausblicke

Unterhalb des Knickberges (117 m) biegen wir links ab und steigen bergauf. Der Karl-Bachler-Weg führt in einer Linkskurve um den Berg und am „Stumpfen Turm“ mit einem Waldsee vorbei. Ein Gedenkstein erinnert an den Stumpfen Turm der Salzufler Landwehr und diente früher als Wartturm, um die Stadt Salzuflen mit Leucht- und Rauchsignalen zu warnen.

An der linken Straßenseite der Waldemeinestraße und der Alte Vlothoer Straße wandern wir auf einem verwunschenen Waldweg erneut ein kurzes Stück nach Bad Salzuflen.
 

Entdecken Sie unterwegs Gedenksteine

Die nächste Wegstrecke auf dem Heuweg verläuft unterhalb des Vieren- und Asenberges. Sobald der Weg in die offene Ebene führt, belohnen fantastische Ausblicke über die Gemeinde Wüsten bis in die Ferne.

Nur wenige Meter entfernt lohnt eine Rast am Hühnerwiem. An diesem Rastplatz steht ein Gedenkstein mit der Aufschrift „Hühnerwiem“. Karl Bachler ist es zu verdanken, dass er diesen und weitere Gedenksteine aufstellen ließ.

Der nun folgende Weg, auch auf den Spuren des Hansaweges und des Salzufler Wanderweges Nr. 1, führt durch mystischen Wald- und Strauchbewuchs zum Salzufler Bismarckturm. Im Jahr 1900 fertig gestellt und eingeweiht bietet die Aussichtsplattform auf 18 m Höhe interessante Fernblicke zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal an der Porta Westfalica oder zum Hermannsdenkmal. Dank der Turmsanierung im Jahr 2004 kann der Bismarckturm gefahrlos betreten werden. Den Schlüssel erhält man im Bergrestaurant Hollenstein. Dorthin führt ohnehin der Karl-Bachler-Weg.

Im Bergrestaurant stärken wir uns für die letzte Etappe am Wanderweg und belohnen uns mit einer grandiosen Fernsicht auf die Großgemeinde Bad Salzuflen. Der sanfte Abstieg an den südlichen Ausläufern des Vierenberges ermöglicht neue Weitblicke.

Zum Gedenken an Wandervater Karl Bachler

Unterwegs kommen wir am Karl-Bachler-Stein vorbei. Karl Bachler, geboren 1886 in Lage, verstorben 1976 in Bad Salzuflen, galt als Wandervater weit über die Regionsgrenzen hinaus. Eine Gedichtzeile des Heimat- und Heidedichters Hermann Löns ist auf dem Karl-Bachler-Stein verewigt: „Laß deine Augen offen sein, geschlossen deinen Mund, und wandle still, so werden dir geheime Dinge kund.“

Neben dem Gedenkstein bietet eine Schutzhütte eine Unterstellmöglichkeit bei Unwetter.
Unweit des Gedenksteines liegt die Asenquelle. Der Bach Asen führt durch das Asental bis zur Mündung in die Salze am Salzufler Landschaftsgarten.

Unterhalb vom Asenberg genießen wir die letzten Ausblicke auf die vor uns ausgebreitete Ebene, bevor wir bergab über Anliegerstraßen zu den ErlebnisRäumen von Bad Salzuflen gelangen.

Die Tret- und Armbecken im Kurpark bieten dem Wandernden Erfrischung. Für Wohlbefinden sorgt ein Glas Solewasser, das in der Wandelhalle vom Salzufler Brunnen ausgeschenkt wird. Für den großen oder kleinen Hunger lockt die kulinarische Vielfalt an Restaurants und Cafés im hübschen Stadtzentrum der Wohlfühlstadt Bad Salzuflen.

Verweilen Sie gerne einige Tage in der Salzstadt Bad Salzuflen. Hier finden Sie Erholung, ein breitgefächertes Gesundheitsangebot und Rad- und Wandertouren mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad.

Gut zu wissen

Beste Jahreszeit

geeignet
wetterabhängig

Wegbeschreibung

Hintergrundinfos zum Karl-Bachler-Weg

Karl Bachler, geboren 1886 in Lage, arbeitete 54 Jahre bei der Firma Hoffmanns Stärke und erhielt dafür das Bundesverdienstkreuz. Zudem gehörte er rund 30 Jahre dem Kirchenvorstand der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Bad Salzuflen an und war gut 20 Jahre im Rat der Stadt Bad Salzuflen tätig.

Er übernahm im Jahr 1925 die Leitung des Verschönerungsvereines Salzuflen. Bereits 1906 trat er dem Verein als aktives Mitglied bei und gründete eine Wandergruppe. Diese formierte sich später zu den Wanderfreunden Bad Salzuflen. Bachler war Mitglied im Teutoburger Wald Verein und gründete 1927 den Verkehrsverband Ostwestfalen Lippe.

Der Wandervater setzte sich als Hauptwegewart für die Verkehrsverbände Teutoburger Wald und Weserbergland ein. Im Lipperland lag ihm die Infrastruktur des Wanderwegenetzes und die Markierungen sehr am Herzen. Auch heute sind seine Kennzeichnungen noch zu sehen. Das „X“ steht für Fernwanderwege, eine “Raute“ für Bezirkswanderwege und eine „Ziffer“ für örtliche Rundwanderwege.

Im Alter von 90 Jahren verstarb Karl Bachler in Bad Salzuflen. Ihm zu Ehren widmete man den Karl-Bachler-Stein an den Ausläufern des Asenberges. Ein Zitat von Hermann Löns ziert den Stein: „Laß deine Augen offen sein, geschlossen deinen Mund, und wandle still, so werden dir geheime Dinge kund.”
 
Bad Salzuflen: Auf 15,6 km Wanderweg zwischen Stadtforst und Stadtwald unterwegs
Der Karl-Bachler-Weg verbindet um Bad Salzuflen auf rund 16 km zwei erlebenswerte Höhenzüge und Landschaftsschutzgebiete. Der Salzufler Stadtforst liegt nördlich der Salzstadt Bad Salzuflen. Durch ihn verläuft die Grenze zwischen Lippe und Preußen. Der Stadtforst ist neben Naturraum für Menschen auch ein wichtiges Rückzugsgebiet zahlreicher Fledermaus- und Tierarten.

Gegenüber vom Stadtforst erstreckt sich ein weiterer Höhenzug mit Landschaftsschutzgebieten. Der Asenberg mit seinem Bach Asen, der Vierenberg und das beliebte Ausflugsziel Hollenstein laden Wandernde und Radfahrende zu jeder Jahreszeit für ein Naturerlebnis ein.

Das grüne Salzetal und der weitläufige Landschaftsgarten von Bad Salzuflen verbinden diese beliebten Naherholungsräume.

Toureigenschaften

  • Einkehrmöglichkeit

  • Rundweg

  • Gute Anbindung an ÖPNV

Ausrüstung

Für die Wanderung empfiehlt sich der Witterung angepasste Kleidung und Snacks sowie Getränke mitzunehmen.

Anreise & Parken

Bad Salzuflen ist gut an die Autobahn, den Bahnverkehr und den ÖPNV angebunden. Zur Ihrer komfortablen Anreise sowie Mobilität informiert die Seite des Staatsbades Salzuflen
Günstige Parkmöglichkeiten finden Sie im innerstädtischen, historischen Kurstädtchen.
Die Elektro-Stadtbuslinien verkehren in regelmäßigem Takt und bieten Wandernden eine gute Möglichkeit der Mobilität vor Ort. Erfahren Sie auf den Websites der Stadtwerke Bad Salzuflen mehr über die Fahrpläne und Fahrpreise

Weitere Infos / Links

Inspirationen zum Staatsbad Salzuflen und der lippischen Region finden Sie auf der Website von Bad Salzuflen.

Autor:in

Kerstin Paar
32105 Bad Salzuflen

Organisation

Tourist-Information Bad Salzuflen
Parkstr. 20
32105 Bad Salzuflen

Tipp des Autors

Auf dem Karl-Bachler-Weg erleben Sie die vielfältige Landschaft, können von vielen Haltepunkten die wunderbare Aussicht in die Region bis zur Porta Westfalica und die Großgemeinde Bad Salzuflen genießen. 

Zahlungsmöglichkeiten

kostenfrei / jederzeit zugänglich

In der Nähe

Anfahrt
Tourist-Information Bad Salzuflen
Parkstraße 20
32105 Bad Salzuflen
Naturerlebnis pur
Unser Tipp

Delbrück

© Teutoburger Wald Tourismus / D. Ketz
In Herford
Unser Tipp

Aktiv & Gesund

© Teutoburger Wald Tourismus / H. Tornow
© P. Kötters