Paderborner Land Route

GPX

PDF

251,83 km lang
Rundweg
Schwierigkeit: mittel
Kondition: mittel
Tolles Panorama
regionale Radtour
  • 20:00 h
  • 1.300 m
  • 1.300 m
  • 80 m
  • 456 m
  • 376 m
  • 251,83 km
  • Start: Hövelhof, Bahnhof
  • Ziel: Hövelhof, Bahnhof

Abwechslungsreicher Radweg für Natur- und Kulturliebhaber – die Paderborner Land Route verknüpft auf rund 250 km die herausragenden Landschaften mit den kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten des Paderborner Landes.

Die Route führt durch einzigartige Landschaften wie dem Heidegebiet Senne mit den Emsquellen, die grünen Wälder des Eggegebirges, die karstreiche Paderborner Hochfäche, die Ausläufer des nördlichen Sauerlandes mit der großen Aabachtalsperre und die Lippeniederung mit ihren typischen Kanälen.

Markante Sehenswürdigkeiten wie die imposante Klosteranlage Dalheim, die mächtige Wewelsburg, die ehemalige fürstbischöfliche Residenz Schloß Neuhaus, das Paderborner Rathaus aus der Zeit der Weserrenaissance oder die größte Kalksandsteinbrücke Europas, das Eisenbahnviadukt in Altenbeken, laden zum Verweilen ein.

Während der abwechslungsreichen Radtour gelangt man immer wieder an Flüsse, Bäche und Quellen. Neben Ems, Lippe, Heder, Afte und Alme führt der Verlauf des Rundkurses auch an die Pader, den kürzesten Fluss Deutschlands.

Die Paderborner Land Route führt fast ausschließlich auf separaten Radwegen direkt zu den Städten und Gemeinden des Paderborner Landes mit ihrem unverwechselbaren Charme. Hier locken gemütliche Cafés und Ausflugslokale mit ihren regionaltypischen Spezialitäten wie Brot, Bier, Spargel, Wild, Erdbeeren oder Eisspezialitäten.

Die Paderborner Land Route ist die einzige vom ADFC klassifizierte Radroute in Ostwestfalen - zu Recht mit guten 3 Sternen.

Gut zu wissen

Beste Jahreszeit

geeignet
wetterabhängig

Wegbeschreibung

Die Paderborner Land Route ist an vielen markanten Punkten mit eigenen Routenschildern markiert: ein viereckiges blaues Schild mit weißem Aufdruck "Paderborner Land Route" und Logo "Paderborner Land".


Die Radtour ist ein Rundkurs. Sie können in jedem Ort der Strecke starten, beenden und in beide Richtungen befahren (weißer bzw. gelber Pfeil). Empfehlenswert ist der Start in Hövelhof am Bahnhof und die Tour im Uhrzeigersinn (weißer Pfeil) zu fahren:


Hövelhof – Paderborn – Bad Lippspringe – Altenbeken – Lichtenau – Bad Wünnenberg – Büren – Borchen – Salzkotten – Delbrück – Hövelhof

Toureigenschaften

  • Fahrradtauglich

  • Einkehrmöglichkeit

  • Unterkunftsmöglichkeit

  • Rundweg

  • Beschilderung

  • Zertifizierte ADFC-Radroute

Ausrüstung

Achten Sie immer auf die Verkehrssicherheit Ihres Fahrrades. Zu Ihrer eigenen Sicherheit und als Vorbild empfehlen wir das Tragen eines Fahrradhelmes.

Anreise & Parken

A 33, Abfahrt 23 Stukenbrock-Senne bis Hövelhof, im Ortskern Hövelhof an der Ampelkreuzung rechts, Bahnhof ausgeschildert
Am Bahnhof Hövelhof kostenfrei möglich.
Nahverkehrsverbund Paderborn/Höxter

Immer wissen, was fährt: Die Schlaue Nummer für Bus und Bahn in NRW 01803 504030 (Fahrplanauskünfte für 0,09€/Min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42€/Min.)

Weitere Infos / Links

Homepage der Radroute: www.paderborner-land-route.de

Ansprechpartner:in

Kreis Paderborn | Amt für Wirtschaft & Tourismus
Königstraße 16
33142 Büren

Autor:in

Kreis Paderborn | Amt für Wirtschaft & Tourismus
33142 Büren

Organisation

Kreis Paderborn | Amt für Wirtschaft & Tourismus

Tipp des Autors

Die Touristikzentrale Paderborner Land bietet zur Paderborner Land Route attraktive Pauschalangebote an.

Sicherheitshinweise

Die Route ist nicht für Rennräder geeignet.

Karte

bikeline Radtourenbuch kompakt: Paderborner Land Route (1:50.000 | Verlag Esterbauer | ISBN: 978-3-85000-852-5)

Social Media

Unsere Empfehlung

Gasthaus Spieker | Hövelhof
Gasthaus Spieker
Gasthof/Gasthaus
Mühlencafé
Mühlencafé
Bistro
Benni´s Kitchen
Restaurant

In der Nähe

Anfahrt
Paderborner Land Route
33161 Hövelhof
Naturerlebnis pur
Unser Tipp

Delbrück

© Teutoburger Wald Tourismus / D. Ketz
In Herford
Unser Tipp

Aktiv & Gesund

© Teutoburger Wald Tourismus / H. Tornow
© P. Kötters