Bülow-Brunnen

PDF

Historische Stätte

Der Bülow-Brunnen – der Urvater der Quellen

Noch heute kann der älteste Salzbrunnen der Stadt im Sielpark besucht werden. In einem Fachwerkbau versteckt sich der 1806 niedergeteufte, 80 m tiefe Bülow-Brunnen, der ursprünglich zur Kochsalzproduktion auf der im 18. Jh. gegründeten Saline Neusalzwerk verwendet worden ist. Die ca. 9-prozentige Sole der Quelle rieselt noch heute über die Schwarzdornwände des Gradierwerks und spendet an heißen Sommertagen Verdunstungskälte und eine Tröpfchenluft mit Salzbestandteilen. Bei Beschwerden der oberen Atemwege, Asthma oder Pollenallergie empfiehlt sich ein täglicher, halbstündiger Aufenthalt am Gradierwerk.

Gut zu wissen

Öffnungszeiten

Von März bis November ist der Bülow-Brunnen jeden ersten Sonntag im Monat geöffnet und kann dann im Rahmen einer Führung besichtigt werden.

Autor:in

Staatsbad Bad Oeynhausen GmbH
Im Kurpark
32545 Bad Oeynhausen

In der Nähe

© Teutoburger Wald Tourismus / P. Koetters

Es scheint, dass der Microsoft Internet Explorer als Webbrowser verwendet wird, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.