Erlesene Natur: Lattbergturm Entrup / Telegrafenstation Nr. 31

PDF

Aussichtspunkt/Aussichtsturm

Weithin sichtbar erhebt sich auf dem Lattberg nahe des kleinen Ortes Entrup ein Aussichtsturm aus der Landschaft, der mit einer seltsamen Installation gekrönt ist. Der insgesamt 33 Meter hohe Turm soll an die historische preußische optische Telegrafenlinie zwischen Berlin und Koblenz erinnern.

Bis Mitte des 19. Jahrhunderts betriebene Linie bestand aus 62 Stationen, der Lattbergturm war die Station Nr. 31. Durch die verschiedene Stellung der Flügel auf dem Dach wurden von Turm zu Turm verschlüsselte Signale weitergegeben.

Heute bietet der Aussichtsturm von seiner überdachten 24 Meter hohen Panoramaetage einen Logenplatz für das Konzert der Laubfrösche, das in lauen April und Mainächten von den Nieheimer Tongruben herüberschallt. Außerdem bietet er einen weiten Rundumblick über die Emmer- und Beberauen bis hin zum Hermannsdenkmal im Teutoburger Wald.
Der Turm ist Bestandteil des Projektes "Erlesene Natur" im Kulturland Kreis Höxter und Station der Radroute "Im Reich des grünen Königs".

Gut zu wissen

Besucheraufkommen

Eignung

  • für Familien

  • für Gruppen

  • für Individualgäste

  • für Schulklassen

Zahlungsmöglichkeiten

Eintritt frei

Ansprechpartner:in

Stadt Nieheim - Tourismusbüro

Autor:in

Stefan Krooß

Organisation

Kulturland Kreis Höxter, c/o GfW im Kreis Höxter mbH

In der Nähe

Erlesene Natur: Lattbergturm Entrup / Telegrafenstation Nr. 31

33039 Nieheim

Website

© Teutoburger Wald Tourismus / P. Koetters

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.