Hohlweg

PDF

Naturerlebnispfad
Durch Schritt und Tritt vertiefte Gassen

 

Diese „hohlen Gassen“ (aus Friedrich Schillers „Wilhelm Tell“) sind das Ergebnis jahrhundertelanger Nutzung durch den Menschen - mit Ochsenkarren, Kutschen und Viehtrieb ging es z.B. vom Hof auf die Weide und umgekehrt - immer auf denselben Wegen. Durch Tritt und Erosion vertieften sich diese Strecken. Zum besseren Halt der Böschungen wurden Hainbuchen gepflanzt, die an vielen Hohlwegen heute noch zu finden sind. Hohlwege sind nicht nur schützenswerte Zeitzeugen historischer Landnutzung sondern auch oftmals durch ihren Bewuchs Lebensadern und Rückzugsgebiete für viele Tiere und Pflanzen.

 

Weitere Infos: www.fahr-im-kreis.de

Gut zu wissen

Zahlungsmöglichkeiten

kostenfrei / jederzeit zugänglich

Anreise & Parken

Der Abschnitt der Nordholzstraße zwischen Lohbrink und Am Acker ist der Hohlweg. Er ist gut mit dem Auto und Fahrrad zu erreichen.

Weitere Infos

Immer wissen, was fährt - eine kostenlose Nummer für alle Fälle: Unter 08006 50 40 30 erhalten Bus- und Bahnkund*innen in NRW rund um die Uhr Tarifinformationen, Fahrplanauskünfte und mehr.

Autor:in

Biologische Station Ravensberg

Organisation

Touristikgemeinschaft Wittekindsland Herford e.V.

In der Nähe

Anfahrt
Hohlweg
Nordstraße zwischen Lohbrink und Am Acker
32139 Spenge
© Teutoburger Wald Tourismus / P. Koetters