Steinbruch am Nüllberg in Extertal-Laßbruch

PDF

Naturerlebnispfad
Der Steinbruch wurde vermutlich um das Jahr 1900 angelegt. Die etwa 20 Meter hohe Felswand des aufgelassenen Steinbruchs ist ein Naturdenkmal. Aufgeschlossen sind dort braune und graue, kalkhaltige, harte Mergelsteine (Steinmergel), die eine markante Geländestufe mit steilen Böschungen bilden. Mergel ist eine Mischung aus Ton und Kalk, der sich im Meer aus den Schalen von Meerestieren wie Muscheln bildete. Als man im 18. Jahrhundert erkannte, dass die Ackerflächen durch den Kalkgehalt des Mergels verbessert werden konnten, wurde dieser in zahlreichen Gruben abgebaut und in erster Linie zum Mergeln der Felder eingesetzt. Das Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelte Verfahren zur Herstellung von Kunstdünger löste das Mergeln schließlich ab.

Gut zu wissen

Autor:in

Nathalie Helling

Organisation

Gemeinde Extertal

In der Nähe

Anfahrt
Steinbruch am Nüllberg in Extertal-Laßbruch
Zum Breidingsberg
32699 Extertal
© Teutoburger Wald Tourismus / P. Koetters