© Thomas Erkeling

Erpentrup - Bad Driburger Ortsteil

  • Bad Driburg

Erpentrup und Langeland sind die beiden nördlichsten Orte im Bad Driburger Wandergebiet, in dem besonders viele Hagebutten wachsen. Aus diesem Grund wird der Landstrich auch „Hagebuttenland“ genannt.

Erpentrup wird 1138 zum ersten Mal urkundlich als Erpinchtrop erwähnt. Der Name Erpentrup ist möglicherweise aus der Zusammensetzung von „Apa“ bzw. „Epe“, einer alten Bezeichnung für Fluss und der Endsilbe „-trup“ als alte Bezeichnung für Dorf, entstanden. Fast 300 Jahre, bis zum Aussterben des Geschlechts, befand sich das Gut Erpingtorp im Besitz der Ritter von der Iburg.

Langeland, am östlichen Hangdes Eggegebirges gelegen, wird 1537 erstmals urkundlich erwähnt und bedeutet so viel wie urbares Land. Das Dorf liegt an der Bahnstrecke Altenbeken ‒ Hannover, die die Gunst des flachen Emmertals nutzt. In den 1950er Jahren gab es in Langeland noch einen Personenbahnhof.

Beide Orte wachsen immermehr zusammen. Schon 1878 wurde eine gemeinsame Schulstelle errichtet. Heute hat man Kirche, Friedhof, Sportplatz, Schützenhaus und Feuerwehrgemeinsam. Zudem verbindet die Emmer die beiden Orte miteinander. Sie wird von dem für Wanderer reizvollen Emmerweg ‒ kurz X8 genannt ‒ begleitet. Der Quellenweg führt von Langeland durch die quellenreiche Landschaft am Osthang des Eggegebirges und der 2016 neu eingerichtete Jugendwanderweg „Hagebuttenrunde“ führt den Wanderer vorbei an den vielen Hagebutten beider Ortschaften.

 

An dieser Stelle befindet sich ein Wanderinformationspunkt:

In allen Bad Driburger Ortsteilen wurden Wanderinformationpunkte mit ausgewählten Wandertourentipps und Beschreibungen zu den umliegenden Sehenswürdigkeiten aufgestellt. Diese Tafeln gelten jeweils auch als Ausgangspunkte für die aufgeführten Wandertouren.

Auf der Karte

Horner Straße

33014 Bad Driburg

Deutschland


Tel.: 05253 98940

Fax: 05253 989424

E-Mail:

Webseite: bad-driburg.teutoburgerwald.de

Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


Was möchten Sie als nächstes tun?