© Stadt Höxter

Hermannsdenkmal

  • Detmold

Eines der deutschlandweit berühmtesten Denkmäler erhebt sich inmitten der Höhenzüge des Teutoburger Waldes. Das Hermannsdenkmal erinnert an den Sieg des Cheruskers Arminius im Jahr 9 n. Chr. über die Übermacht des Römischen Reiches, in Form von Varus Legionen. Die Cherusker konnten die Windungen und Erhöhungen des Teutoburger Waldes zu ihrem Vorteil nutzen und somit die militärisch und zahlenmäßig überlegenen Römer besiegen. Noch heute erinnert es an die deutsche Stärke und dient zugleich als Friedens- und Mahnmal. Das Denkmal ist knapp 54m hoch und der Torso des Denkmales aus Kupferplatten wiegt knapp 43 Tonnen. Kuppel und Unterbau sind 27m hoch und aus Sandstein gefertigt, der vor Ort abgebaut wurde. Unter der Leitung des Bildhauers und Architekts Ernst von Bandel aus Bayern dauerte die Fertigstellung des Hermannsdenkmales 37 Jahre (1838 bis 1875). Der Bau, der aus Spendenmitteln finanziert wurde, geriet immer wieder ins Stocken, da es Schwierigkeiten mit dem Förderverein gab. In dieser Zeit verfielen die Werkstätten und das Baumaterial wurde entwendet.

Auf der Karte

Grotenburg

32760 Detmold

Deutschland


Tel.: 05231 3014863

Fax: 0491 92582 59

E-Mail:

Webseite: www.hermannsdenkmal.de

Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


Was möchten Sie als nächstes tun?