Jugendwanderweg "Hagebuttenrunde"

  • 14,79 km
  • 3 Std. 55 Min.
  • 259 m
  • 424 m
  • 203 m

Beste Jahreszeit

Im Projekt "Jugendwanderwege" der Deutschen Wanderjugend werden jugendgerechte Wanderwege entwickelt, die alleine oder in Gruppen abgelaufen werden können. Das Projekt ist eine neue und interessante Möglichkeit seine Heimatgemeinde vorzustellen und das Wandern zum spaßigen Erlebnis zu machen. Bei GPSies.com gibt es alle Jungendwanderungen mit dem GPX-Track zum Runterladen.

Der Jugendwanderweg "Hagebuttenrunde" ist der erste im Bad Driburger Wandergebiet.

Unsere Tour starten wir am Wanderinfopunkt in Langeland. Von dort laufen wir dann durch den schmucken Ort, an 500 Jahre alten Eichen vorbei und zu Hagebuttensträuchern am Wegesrand. Nähe "Dickes Bruch" in Erpentrup haben wir einen großartigen Ausblick auf das Hagebuttenland und den Eggegebirgskamm.  Durch ein Wäldchen gelangen wir an die Emmer und gehen gemütlich durch Erpentrup.  Der Weg führt uns an historischen Milchkannen, einen alten Rittergut/ehm. Glashütte und an einem Motorenmuseum (www.motorenmuseum.de) vorbei. Eine Museumsbesichtigung ist ab Gruppenstärke mit Voranmeldung möglich. Am Ehrenmal der gefallenen Soldaten vorbei, erreichen wir den Bodostein. Der Stein wurde an Graf Bodo von Oeynhausen, der an einer unheilbaren Gehirnkrankheit im Jahre 1910 verstarb, am Forstweg im Eggegebirge bei Langeland errichtet. An dieser Stelle soll Graf Bodo von Oeynhausen einen kapitalen Vierzehnender Hirsch erlegt haben. Die gewaltigen Steine stammen vom Velmerstot und wurden von Driburger Fuhrleuten mit Wagen und sechs Pferden hierher gebracht. Weiter geht es aufwärts durch den herrlichen Wald zum Schwarzen Kreuz. Nach der Sage wurde im Dreißigjährigen Kriege hier ein Köhler von einer Marodeurgruppe ausgeplündert, auf Holzscheite in Kreuzform aufgespießt und in einen rauchenden Meiler gestellt, wo der Arme anderntags als “Schwarzes Kreuz" verkohlt gefunden wurde. Seit dieser Untat heißt das Waldrevier das “Schwarze Kreuz". Hier können wir nun auch endlich unser mitgebrachtes Proviant verzehren. Auf der Anhöhe laufen wir weiter zur Rehberghütte, wo früher eine Telegraphenstation errichtet war. Anschließend wandern wir gemütlich durch das Quellgebiet an der Aaquelle vorbei und stoßen auf die beliebte Emmerquelle. Die Emmer ist ein Nebenfluss der Weser, entspringt an dieser Quelle und mündet nach 62 km in Emmerthal bei Hameln in die Weser. Gleich darauf führt uns unsere Wanderung durchs Hagebuttenland zur Eggegebirgshütte in Langeland von der Abteilung Erpentrup-Langeland des Eggegebirgsvereins mit Spiel-, Grill- und Zeltplatz. Die Hütte ist ein massives Gebäude mit Gasheizung, elektr. Strom, fließendem Wasser, WC`s sowie mit Dusche. Übernachtungen sind auch mit Schlafsäcken und Luftmatratzen in der Hütte möglich (www.eggegebirgsverein.de). Von hier gelangen wir nach kurzer Zeit wieder zu unserem Ausgangspunkt.

Alternativ erreicht man den Hagebuttenweg auch über einen Zuweg (X8) von Altenbeken, Bahnhof zur Rehberghütte/ehm. Telegrafenstation und auch eine Kombination zum Aussichtsturm am Vermerstot sind möglich. 

Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Wegpunkte der Route

Bad Driburg

Motorenmuseum

Bad Driburg

Erpentrup - Bad Driburger Ortsteil

Historische Milchkannen

Bad Driburg

Bildstock

Bad Driburg

Ehrenmal

St. Johannes Nepomuk Kirche

Bad Driburg

Langeland - Bad Driburger Ortsteil

Bad Driburg

Bodostein

Altenbeken

Schwarzes Kreuz (Rettungspunkt 5)

Bad Driburg

Schwarzes Kreuz

Bad Driburg

Optische Telegraphenstation am Rehberg

Altenbeken

Rehberghütte (Rettungspunkt 6)

Aa-Quelle

Die Aa entspringt am Osthang des zum Eggegebirge gehörenden Rehberges und ist ein ca. 20 km langer Nebenfluss der Nethe.

Mehr erfahren

Bad Driburg

Betriebbahnhof Langeland und Rehbergtunnel

Bad Driburg

Langeländer Hütte

Die EGV Schutzhütte Langeland am Osthang des Rehberges ist ein idyllischer Rastplatz für Wanderer. Sie ist Start- und Endpunkt für viele geführte Wanderungen. Die Schutzhütte ist seit vielen Jahren ein beliebter Platz nicht nur für Gruppen, sondern auch für den Tagesgast. Die Hütte, die auch mit einem Rettungspunkt (30) gekennzeichnet ist und auch über freies WLAN verfügt, gewährt nicht nur Gruppen, sondern auch Einzelwanderern Schutz vor Gefahren. Besonders Einzelwanderer auf dem Eggeweg (X1/E1) freuen sich über eine Übernachtungsmöglichkeit mit WC und Dusche.

Mehr erfahren

Wegbelag

  • Straße (7%)
  • Asphalt (11%)
  • Schotter (58%)
  • Wanderweg (24%)

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen