Hermannshöhen - Etappe 11 von Bad Driburg nach Willebadessen

GPX

PDF

16,08 km lang
Schwierigkeit: mittel
Kondition: mittel
Fernwanderweg
  • 06:00 h
  • 229 m
  • 210 m
  • 315 m
  • 420 m
  • 105 m
  • 16,08 km
  • Start: Bad Driburg, Ruine Iburg
  • Ziel: Willebadessen, Sendeturm
ACHTUNG! - BAD DRIBURG BRAUCHT IHRE HILFE!
Derzeit werden in und um Bad Driburg von unbekannten Tätern sämtliche Markierungszeichen und Wegebeschilderungen mutwillig entfernt. Es ist bereits ein sehr großer Schaden entstanden und die Wanderer finden die Wege nicht mehr.
Wenn Sie Personen entdecken, die Markierungen oder Schilder entfernen, benachrichtigen Sie bitte direkt die Polizei oder die Bad Driburg Touristik unter Tel. 05253-98940. VIELEN DANK FÜR IHRE UNTERSTÜTZUNG UND SORRY, DASS DIE WEGE DERZEIT NICHT KORREKT MARKIERT SIND!


Die Etappe von der Ruine Iburg bis Willebadessen entführt Sie in die malerischen Wälder der Egge und verspricht ein unvergessliches Naturerlebnis. Abseits von Zivilisation und Alltagsstress können Sie auf dieser Etappe die Natur in ihrer ursprünglichen Form genießen, sofern sie nicht der Borkenkäferplage zum Opfer gefallen ist.

Die Etappe im Überblick:
 
1.            Start- und Zielpunkt der Etappe
Die Etappe startet an der Ruine Iburg oberhalb von Bad Driburg und endet im Ortskern von Willebadessen.
 
2.            Länge der Etappe in Kilometern / Höhenmeter / Streckencharakter
Die Etappe ist etwa 16 Kilometer lang und weist einen moderaten Anstieg auf. Der Weg führt größtenteils durch Waldgebiete und ist geprägt von schmalen Wegen und verwurzelten Pfaden. Auf der Etappe sind etwa 230 Höhenmeter zu überwinden.
 
3.            Landschaftliche Besonderheiten
Sie durchqueren auf dieser Etappe Waldgebiete, die zum Teil in der Aufforstung sind. An zahlreichen Stellen können Sie über das nachwachsende Grün hinweg einen Blick weit in  die Umgebung genießen. Bei der Teufelsküche erwartet Sie ein märchenhaft schöner Wald auf verwurzelten Pfaden. Hier wandern Sie an einer zum Teil mit Zäunen gesicherten Abbruchkante entlang.

Pausen-Tipp: Kurz vor Ende der Wanderetappe bietet das Lichtenauer Kreuz eine Möglichkeit zur Rast.

Highlights auf der Route
  • Die Iburg auf einem Felsvorsprung mit einer beeindruckenden Ruine einer einstigen sächsischen Volksburg und dem Kaiser-Karls-Turm, der einen schönen Blick auf den Kurort Bad Driburg bietet.
  • Die mächtige Kirche Eggedom des ehemaligen Stiftes Neuenheerse ist eine imposante Sehenswürdigkeit. Die Stiftskirche besitzt einen der ältesten und wertvollsten Reliquienschätze sowie den ältesten Bischofssiegelabdruck Deutschlands. Das nahe gelegene Wasserschloss ist ebenfalls einen Besuch wert.

  • Das ehemalige Benediktinerinnenkloster Willebadessen ist ein beeindruckendes Bauwerk mit Konventsgebäuden und romanischer Kirche. Hier lohnt sich eine Besichtigung des Geländes.
Eine gute interaktive Tourenkarte für die Etappe finden Sie hier

Wegpunkte

Start
Bad Driburg, Ruine Iburg
Hörstation 22 Willebadessen
Infopunkt

Gut zu wissen

Beste Jahreszeit

geeignet
wetterabhängig

Wegbeschreibung

Der Eggeweg ist mit einem weißen liegenden Kreuz ( X1) in beide Richtungen durch den Eggegebirgsverein markiert. Der Eggeweg ist ein Teilstück des Europäischen Fernwanderweges E1.

Zum Startpunkt der Etappe führt Sie auch der Zugangsweg aus dem Stadtkern Bad Driburg.

Am Abschluss der Etappe wandern Sie Richtung Ortskern Willebadessen.


An dieser Etappe finden Sie folgende Qualitätsbetriebe der Hermannshöhen:


Bad Driburg

 Willebadessen

Toureigenschaften

  • Kulturell interessant

  • Unterkunftsmöglichkeit

  • Tour mit Hund

  • Qualitätsweg Wanderbares Deutschland

Anreise & Parken

A 33, Abfahrt PB-Zentrum, weiter auf B64 Richtung Bad Driburg/Höxter.
Parkplätze am Startort:


Wanderparkplatz Alter Postweg

Westenfeldmark 4,
33014 Bad Driburg

direkt am Weg

BushaltestelleBad Driburg, Eggeweg

431 Paderborn - Altenbeken - Bad Driburg

S30 Paderborn - Bad Driburg

Fahrplanauskunft


Wanderparkplatz Schöne Aussicht

Westenfeldmark,
33014 Bad Driburg

direkt am Weg

Kein Anschluss an Nahverkehr vorhanden!!

 


Wanderparkplätze entlang der Strecke:


Wanderparkplatz Radbaum

L828 Gegenüber Kreuzung Richtung Herbram-Wald

direkt am Weg

Bushaltestelle Bad Driburg-Neuenheerse, Radbaum

R31 Altenbeken - Bad Driburg - Willebadessen

Fahrplanauskunft



Parkplatz Herbram-Wald

Erlenweg 3,
33165 Lichtenau

ca. 50 m vom Weg

BushaltestelleHerbram-Wald, Wendeplatz

R31 Altenbeken - Bad Driburg - Willebadessen

432 Paderborn - Willebadessen

Fahrplanauskunft



Wanderparkplatz Lichtenauer Kreuz

Lichtenauer Kreuz,
34439 Willebadessen (K26 Richtung Lichtenau)

direkt am Weg

Link zum TEUTO_Navigator

Kein Anschluss an Nahverkehr vorhanden!!



Parkplatz Bahnhof Willebadessen

Am Bahnhof 1,
34439 Willebadessen

ca. 50 m zum Weg

Bahnhof Willebadessen

Auskunft zum Bahnhof

 


Detaillierte Informationen zu Ihrer Anreise mit Bus und Bahn finden Sie hier.



 Die Schlaue Nummer für Bus und Bahn in NRW:

Immer wissen, was fährt: Die Schlaue Nummer für Bus und Bahn in NRW

08006 – 50 40 30 (kostenlos aus dem Deutschen Festnetz).


Weitere Infos / Links

Autor:in

Ina Bohlken

Organisation

Projektbüro Hermannshöhen

Sicherheitshinweise

Auf dem Eggeweg wurden insgesamt 28 Rettungspunkte angelegt. Sie dienen dazu, den Standort bei Gefahr möglichst genau anzugeben, damit die Rettungswache den Unfallort zeitnah und zuverlässig findet.


Folgende Rettungspunkte sind auf dieser Etappe bei der Notrufzentrale gemeldet:


Schöne Aussicht, Klusenberg Hütte, Radbaum Hütte, Herbram Wald, Asselner Hütte, Paderborner-Berg-Hütte, Willebadessener Hütte, Johann Kiene Hütte

Unsere Empfehlung

Familie im Hörmuseum Blankenrode
Hörmuseum Blankenrode
Museum/Ausstellung
Hörstation 22 Willebadessen
Infopunkt
Bad Driburg-Hoerstation-Teutoburger-Wald-Tourismus-F-Grawe (32)_Klein.jpg
Hörstation 21 Bad Driburg
Infopunkt

In der Nähe

Anfahrt
Hermannshöhen - Etappe 11 von Bad Driburg nach Willebadessen
33014 Bad Driburg
Naturerlebnis pur
Unser Tipp

Delbrück

© Teutoburger Wald Tourismus / D. Ketz
In Herford
Unser Tipp

Aktiv & Gesund

© Teutoburger Wald Tourismus / H. Tornow
© P. Kötters