Johanneskapelle

PDF

Kirche

Als Rietbergs bedeutendstes Baudenkmal gilt die Johanneskapelle an der Delbrücker Straße, nicht weit von der Innenstadt entfernt.

 

Geweiht 1748, wurde sie zur Verehrung des heiligen Johannes von Nepomuk auf Geheiß von Gräfin Maria Ernestine Franziska von Kaunitz-Rietberg (1687-1758) erbaut. 1822 wurde die Standesherrschaft Rietberg und damit auch die Kapelle an den Unternehmer Friedrich Ludwig Tenge verkauft. Im Jahre 1999 ging die Kapelle aufgrund einer Schenkung der Familie Tenge-Rietberg in den Besitz der Stadt Rietberg über.

Der äußerst originellen und prachtvollen Johanneskapelle in Rietberg ist kaum ein vergleichbares westfälisches sakrales Bauwerk dieser Epoche an die Seite zu stellen. Den geschwungenen Linien eines im Kern ovalen Grundrisses entspricht im Inneren der fein getönte Stuckmarmor der Wände.

Gut zu wissen

Öffnungszeiten

Besichtigung innerhalb einer Führung möglich. Informationen & Buchung: Touristikinformation Rietberg (tourismus@stadt-rietberg.de, 05244 986100)

Anreise & Parken

Die Johanneskapelle liegt an der Delbrücker Straße stadtauswärts.

Preisinformationen

-

Autor:in

Kerstin Thüer

Organisation

Stadt Rietberg

In der Nähe

© Teutoburger Wald Tourismus / P. Koetters