Schützenmuseum

PDF

Museum/Ausstellung
Seit dem Frühjahr des Jahres 2015 besitzt die Stadt Büren ein neues Museum: Die St. Sebastian-Bruderschaft Büren hat im Eulenturm der Stadt Büren an der Ostmauer ein Schützenmuseum eingerichtet. Er ist einer von zwei noch erhaltenen Türmen der mittelalterlichen Stadtbefestigung.
Auf zwei Etagen werden alte Dokumente, Gebrauchsgegenstände, Uniformen und Fahnen ausgestellt.

Im Erdgeschoss des Turmes sind Dokumente über 600 Jahre Stadtbefestigung der Stadt Büren und Belege über den Einsatz von Schützen bei Hexenprozessen zu sehen. Im Obergeschoss können die Besucher sich ein Bild über die mehr als 525-jährige Geschichte der Schützen der Stadt Büren machen.

Besondere Schwerpunkte bilden die Regelwerke der Schützen am Ende des Mittelalters und in der frühen Neuzeit. Auch die Versuche der Nazis, das Schützenwesen außerhalb von Naziorganisationen zu unterdrücken, werden dargestellt. Gebrauchsgegenstände aus dem 19. Jahrhundert, Orden und Uniformen aus dem 20. Jahrhundert runden das Bild des ältesten Vereins in Büren ab.

Gut zu wissen

Besucheraufkommen

Öffnungszeiten

Besichtigungen und Führungen durch das Museum sind nur nach Anmeldung möglich. Auf Grund der Räumlichkeiten ist die maximale Besucherzahl auf 15 Personen beschränkt.

Eignung

  • für Familien

  • für Gruppen

  • für jedes Wetter

  • Schlechtwetterangebot

Zahlungsmöglichkeiten

Eintritt frei

Anreise & Parken

Das Schützenmuseum befindet sich im Zentrum von Büren.

Autor:in

lokaler Redakteur

In der Nähe

© Teutoburger Wald Tourismus / P. Koetters

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.