© Staatsbad Bad Oeynhausen GmbH

Badehaus II im Kurpark, Bad Oeynhausen

  • Bad Oeynhausen

Der rote Backsteinbau mit seinem achtseitigen Kuppelbau wurde vom Regierungsbaumeister Sigismund Gorgolewski entworfen. Nach zweijähriger Bauphase wurde der palaisartige Bau mit H-förmigem Grundriss im Sommer 1885 fertiggestellt.

Sein Eingangsbereich gleicht äußerlich dem eines Tempels. Innen wie außen dominiert der Stil der Neorenaissance. Mit eben diesem Dekor ist auch der hohe Kuppelraum großzügig geschmückt. Auf seinem Boden befindet sich ein buntes Mosaik, welches die Göttin Hygieia, die Göttin der Gesundheit, zeigt. Zu diesem Bildnis ist der lateinische Spruch „Qui si sana“ zu lesen- zu Deutsch „Hier gesundet man“.

Geplant um die Kapazitäten der bereits vorhandenen Badehäuser zu entlasten, befanden sich ursprünglich 39 Badezellen in dem Gebäude.

Auch in weiteren Räumen des Gebäudes sind Teile des Originalfußbodens erhalten geblieben. Einige Wand- und Deckenmalereien wurden erst in den 1970er Jahren wieder freigelegt und restauriert. Heute werden die Räume des Badehauses II von einer nahegelegenen Klinik als Ambulantes Rehazentrum genutzt.

Auf der Karte

Im Kurpark

32545 Bad Oeynhausen

Deutschland


Tel.: 05731 1300

Fax: 05731 131335

E-Mail:

Webseite: www.badoeynhausen.de

Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


Was möchten Sie als nächstes tun?