Historischer Stadtrundgang Bad Wünnenberg

  • Start: Kath. Kirche St. Antonius Bad Wünnenberg
  • Ziel: Kath. Kirche St. Antonius Bad Wünnenberg
  • mittel
  • 6,00 km
  • 1 Std. 35 Min.
  • 63 m
  • 335 m
  • 271 m
  • 40 / 100
  • 60 / 100

Beste Jahreszeit

Der Historische Stadtrundgang führt Sie zu den historisch bedeutsamen Gebäude und Orten der Ober- und Unterstadt Bad Wünnenbergs.

Entlang des 6 km langen Rundweges erklären insgesamt 17 Informationstafeln anschaulich Wissenswertes über die historisch bedeutsamen Gebäude und Orte des Kneipp-Heilbades. Einblicke in die Geschichte sind ebenso garantiert wie tolle Ausblicke über Bad Wünnenberg.

 

Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Wegpunkte der Route

Bad Wünnenberg

Pfarrkirche St. Antonius zu Padua

Mitten in der Oberstadt reckt der Kichturm seine malerische "Welsche Haube" mit Kreuz und Hahn hoch über die Dächer und Bäume empor. Die katholische Pfarrkirche im barocken Stil wurde 1679 geweiht. Bauherr war der Fürstbischof Ferdinand, der sich auch für die Ausstattung des Gotteshauses engagierte.

Mehr erfahren

Bad Wünnenberg

Kump Bad Wünnenberg

In unmittelbarer Nähe zur Kirche in der Oberstadt befindet sich Bad Wünnenbergs alter Kump. Ein Kump ist kein eigentlicher Brunnen, sondern ein Gefäß, in das Wasser hinein fließt.

Mehr erfahren

Bad Wünnenberg

Historischer Wehrturm Bad Wünnenberg

Dieses 20 m hohe Monument aus dem 13. Jahrhundert gehört zu der mittelalterlichen Stadtbefestigung und befindet sich im ältesten Stadtteil Wünnenbergs: in der sogenannten "Oberstadt" nahe der Kirche.

Mehr erfahren

Bad Wünnenberg

Wildgehege Bad Wünnenberg

In den weitläufigen Tiergehegen können Sie Ziegen, Rot- und Damwild beobachten. Ein Stückchen weiter im Aatal finden Sie eine große Herde Auerochsen.

Mehr erfahren

Bad Wünnenberg

Erlebnis-Barfußpfad Bad Wünnenberg

Auf einer Länge von über einem Kilometer können hautnah ein erfrischender Bachlauf, wärmender Rindenmulch, Sand, feine und grobe Kiesel, matschiger Lehm oder einfach nur Rasen pur – eben barfuß – erlebt werden.

Mehr erfahren

Bad Wünnenberg

Paddelteich Bad Wünnenberg

Der Paddelteich liegt im Naturerlebnis Aatel und bietet neben einer schönen Atmosphäre viele Möglichkeiten, die Natur aktiv zu genießen. Ein kleiner, asphaltierter Rundweg um den Paddelteich lädt zum gemütlichen Spaziergang ein.

Mehr erfahren

Bad Wünnenberg

Kurpark Bad Wünnenberg

Direkt bei der Aatal-Klinik liegt der Kurpark. Die Parkanlage lädt ein zu einem kleinen Spaziergang durch die blühenden Beete und den vielfältigen Baumbestand.

Mehr erfahren

Bad Wünnenberg

Kapelle St. Antonius zu Padua

Die 1870/71 erbaute Kapelle in der Unterstadt ist die „kleine Schwester“ der großen Pfarrkirche in der Oberstadt. Frisch gestrichen und mit neuem Interieur ist die katholische Kapelle seit Ende September 2018 wieder geöffnet.

Mehr erfahren

Bad Wünnenberg

Spanckenhof

Der Spanckenhof ist mit das älteste Gebäude der Bad Wünnenberger Unterstadt. Heute befindet sich hier unter anderem das Büro des Zweckverbandes Bevorzugtes Erholungsgebiet Bad Wünnenberg-Büren sowie der Arbeitskreis "Südliches Paderborner Land".

Mehr erfahren

Bad Wünnenberg

Historisches Speichergebäude

Ein etwa 300-jähriger Kornspeicher wurde in der Oberstadt Bad Wünnenberg aus Originalteilen wieder aufgebaut und dient heute dem Heimatverein als Schnapsdestille, Café und Ort der Begegnung. Ein Kräutergarten schließt sich an.

Mehr erfahren

Allgemeine Informationen

Informationen
  • Familienfreundlich
  • Kulturell interessant
  • Einkehrmöglichkeit
  • Unterkunftsmöglichkeit
  • Rundweg
  • Tour mit Hund
Zahlungsmöglichkeiten
  • kostenfrei / jederzeit zugänglich
Wegbeschreibung

Du beginnst in der historischen Oberstadt bei der kath. St. Antonius-Kirche (1). Hier befinden sich auch Parkplätze.

Südlich der Kirche befindet sich das Pfarrhaus. Dort gehe den schmalen Pfad rechts am Haus vorbei in Richtung „Stadtring“. Schräg gegenüber führt eine weitere schmale Gasse zum Wehrturm (3).

Am Wehrturm vorbei folge der Gasse weiter. Vor dem Friedhof biege links ab bis zur „Burgstraße“. Dort gehe wieder links, vorbei am Gasthof „Bei Wilms“, direkt auf den Kump (2) zu.

Anschließend geht es das kurze Stück zurück entlang der „Burgstraße“, bis du links in den „Hoppenberg“ einbiegen kannst. Am sichersten überquerst du die Straße über den Zebrastreifen. Nach knapp 50 Metern siehst du auf der linken Seite den Jüdischen Friedhof (4). Direkt unterhalb des Friedhofgeländes befindet sich der nächste Informationspunkt über die alte Stadtmauer (5). Zwischen Friedhof und Wohnhaus führt dich ein gepflasterter öffentlicher Weg zu einem tollen Ausblick unterhalb der alten Stadtmauer.

Nachdem du die Aussicht über Bad Wünnenberg genossen hast, geht es zurück rechts auf den „Hoppenberg“. Schräglinks gegenüber dem Friedhof biege dann in die Straße „Fernblick“ ein. Nach ca. 150 m biegst du rechts ab in die „Schöne Aussicht“. Dort wieder links. Der Straße folgen, bis nach ca. 600 m rechts die Straße „Eddinghausen“ kommt. Ein Stück (ca. 100 m) in die Straße hinein befindet sich die nächste Infotafel zur Wüstung Eddinghausen (1a).

Zurück zur „Schönen Aussicht“ geht es dann nach rechts den „Mohnberg“ hinunter, bis du zum Wanderparkplatz und zum Alten Kriegerehrenmal am Mohnberg (7) gelangst.

Anschließend geht es in das Naturerlebnis Aatal. Dazu biegst du am Kreuz links ab. Nach ca. 150 m biege scharf rechts ab und folge dem Fußpfad den Berg hinunter über die kleine Brücke ins Aatal. Ein Abstecher über den Erlebnis-Barfußpfad oder ein Besuch am Wildtiergehege lohnen sich.

Wenn du aber direkt mit dem Stadtrundgang fortfahren möchtest, halte dich am Paddelteich links. Nach ca. 200 m gehe nach links über die kleine Brücke Richtung Kurpark. Nach ca. 250 m erreichst du den Kurpark. Dort angekommen hältst du dich am kleinen Teich rechts und erreichst so die Stahl-Stele „Engel der Kulturen“ (8).

Vorbei am „Ort der Stille“ geht es weiter durch den Kurpark, bis du rechter Hand die Konzertmuschel siehst. Hier finden im Sommer Kurkonzerte statt. Links von der Konzertmuschel verlässt du den Kurpark und gehst nach links vorbei an der Aatalklinik. Weiter geradeaus befindet sich nach ca. 250 m linker Hand die ev. Immanuel-Kirche (9).

Anschließend gehst du weiter geradeaus bis zum Spielplatz. Dort führt ein kleiner Pfad nach rechts. Folge ihm, überquere die kleine Brücke und halte dich anschließend direkt wieder rechts. Nach ca. 180 m geht ein schmaler Pfad links steil den Berg hinauf. Oben angekommen biegst du links ab und folgst dem „Tannenweg“. Am Ende der Straße folgst du rechts der Straße „An der Grotte“ für ca. 100 m, bis du auf der rechten Seite die Mariengrotte (10) siehst.

Es geht wieder zurück entlang der Straße „An der Grotte“, bis du scharf links in den „Hasselberg“ einbiegst. Danach gehe direkt rechts in die „Schäferstraße“. Dieser folgst du, bis du zur Brücke kommst. Vor der Brücke geht es rechts zur „Mittelstraße“. In der „Mittelstraße“ halte dich links, bis du auf der linken Seite den nächsten Info-Punkt (12) findest.

Danach überquere die „Mittelstraße“ vorsichtig und biege hinter der Eisdiele in die Querstraße ein, um zur „Rosenstraße“ zu gelangen. Links geht es dann zur St. Antonius-Kapelle (11).

Ein Stückchen weiter geht rechts ein kleiner Fußweg durch die Naschoase auf den denkmalgeschützten Spanckenhof (16) zu.

Gehe den Fußweg wieder zurück und dann geradeaus durch die „Schulstraße“, bis du auf den nächsten Info-Punkt zum Thema „Unterstadt“ (15) zuläufst.

Hier überquerst du die „Mittelstraße“ und gehst geradeaus weiter die „Schulstraße“ entlang, bis du zur „Schäferstraße“ gelangst. Gehe nach rechts - vorbei am Standort der alten Jüdischen Synagoge und der Jüdischen Schule (13) - bis zur Hauptstraße „Leiberger Straße“. Auf der anderen Straßenseite befindet sich die Infotafel zu den Zehnthäusern des Fürstbischofs (14). Vorsicht bei der Überquerung!

Abschließend geht es zurück in die Oberstadt. Dazu überquerst du wieder vorsichtig die Straße. Zwischen der „Schäferstraße“ und der Hauptstraße „Heuweg“ führt ein Fußweg steil den Polterberg hinauf. Diesem folgst du, bis du in der „Burgstraße“ ankommst. Der Historische Speicher (6) liegt schräg rechts auf der anderen Straßenseite. Du erkennst ihn an den Ziegen-Skulpturen im Vorgarten.

Um zurück zum Startpunkt zu gelangen, gehst du ein Stückchen weiter in den „Stadtring“ hinein und bei der ersten Möglichkeit links in die Straße „Am Kirchplatz“. So gelangst du zurück zur kath. St. Antonius-Kirche und zum Parkplatz.

Tipp des Autors

Jeden 1. Sonntag im Monat ist ab 14 Uhr der Historische Speicher geöffnet. Es gibt Kaffee und Kuchen, und man kann den Wehrturm besichtigen.

Anfahrt

A44 Dortmund-Kassel, Anschluss Autobahnkreuz Bad Wünnenberg-Haaren, dann weiter auf der B480 Richtung Bad Wünnenberg. An der großen Kreuzung geradeaus hinauf in die Oberstadt. Oben angekommen geht es rechts in die Straße "Stadtring". Danach sofort wieder rechts in "Kirchstraße" abbiegen.

A33 Bielefeld/Brilon, Anschluss Autobahnkreuz Bad Wünnenberg-Haaren, dann weiter auf der B480 Richtung Bad Wünnenberg. Links in die Straße "Stadtring". Danach sofort rechts in "Kirchstraße" abbiegen.

Parken

Kostenlose Parkplätze an der Kath. St. Antonius Kirche.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Paderborn Hbf; von dort mit dem Bus weiter in Richtung Bad Wünnenberg, Buslinie R11 oder R10, Haltestelle Burgstraße.

Weitere Information zur Anreise mit dem Bus erhalten Sie unter www.fahr-mit.de oder unter der Tel: 05251/2930400

Streckenbeschilderung

Keine Kennzeichnung vorhanden.

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen