Weg der Stille - (von Schwalenberg bis Marienmünster) - ökumenischer Pilgerweg von Schwalenberg nach Corvey -

  • Start: Marktstraße, 32816 Schwalenberg
  • Ziel: Abtei Marienmünster, 37696 Marienmünster
  • mittel
  • 14,23 km
  • 4 Std. 50 Min.
  • 359 m
  • 327 m
  • 184 m
  • 60 / 100
  • 60 / 100

Beste Jahreszeit

Wandern und hören – zu eigenen Quellen finden
Der ca. 40 km lange „Weg der Stille“ verbindet vier außergewöhnliche Orte in einer Urlaubsregion, die sich längst als Wander- und Klosterregion einen Namen gemacht hat. Wander- und Pilgeretappen von jeweils 10 bis 15 Kilometern Länge, gekennzeichnet durch das „Weg-der-Stille-Logo“, führen durch den Naturpark Teutoburger Wald / Eggegebirge.

Herrliche Fernsichten, dichte Wälder, schnurgerade Forstwege, aber auch fast vergessene Kirchpfade aus dem Spätmittelalter laden ein, Abstand zu gewinnen von den schnellen Lebensrhythmen unserer Zeit und neu anzukommen bei dem, was Ihnen wichtig ist. Das Thema bestimmen Sie, denn dieser Weg kann vielfältig die Sinne öffnen für neue Botschaften und einen Reichtum an innerer Ruhe und Gelassenheit.

Jeder Zielort (Corvey, Brenkhausen, Marienmünster und Schwalenberg) bietet einen besonderen inhaltlichen Schwerpunkt, den Sie mitnehmen können, von dem Sie auf Ihrem Weg profitieren.

Überall erwartet Sie freundliche Gastlichkeit, wie sie auch schon vor vielen Jahrhunderten gepflegt wurde – zur Stärkung von Leib und Seele.

Schwalenberg – lebendige Wasser
Aufbrechen zu neuen Wegen

Ausgangspunkt des ökumenischen Pilgerweges „Weg der Stille“ ist der historische Stadtkern Schwalenbergs mit seinen verwinkelten Gassen und den gepflegten Fachwerkhäusern. Wie ein Schwalbennest schmiegt sich die idyllische Altstadt an den Burgberg, auf dessen Sporn weithin sichtbar die Burg thront.

Der Weg führt Sie zunächst in einer Schleife entlang des Schwalenberger Stadtwassers. Über eine Strecke von 2,2 km führt der offene Wassergraben der Stadt das lebensnotwendige Wasser zu – eine für die Entstehungszeit große Herausforderung, denn der Höhenunterschied beträgt von der Magdalenenquelle bis zum Ortsrand lediglich 10 Meter. Von dort „fällt“ das Wasser weitere 10 m, bis es in der Altstadt auf dem Marktplatz im Volkwin-Brunnen mündet. Die Inschrift des Brunnens erzählt legendenhaft die Entstehung des Stadtwassers. Folgt man dem Verlauf des Wassergrabens in Fließrichtung, so entsteht durch die Topographie des Burgberges und durch das geringe Stromgefälle die optische Täuschung, als fließe das Wasser in Schwalenberg bergauf.

Bevor Sie nun „Aufbrechen zu neuen Wegen“, sollten Sie sich in der Evangelisch-reformierten Kirche Schwalenberg auf den vor Ihnen liegenden Pilgerweg einstimmen. Die Ursprünge der Kirche sind vermutlich auf das ehemalige Zisterzienser-Nonnenkloster Burghagen zurückzuführen. Dieses wurde mit dem Aufschwung der Stadt in die „Einsamkeit“ nach Falkenhagen verlegt. Im Inneren der Kirche ist u.a. das Emmaus-Tafelbild im Chorraum (ca. 1670) zu beachten: es zählt zu den bedeutendsten Malereien dieser Zeit im westfälischen Bereich. Das in Öl auf Holz gemalte Bild zeigt den auferstandenen Christus mit den beiden Jüngern auf dem Weg nach Emmaus. Wie in dieser Geschichte (Lukas 24, 13-55), geht es beim „Weg der Stille“ nicht nur um das äußere Zurücklegen eines Weges – es geht zugleich und vor allem um einen inneren Prozess.

Durch den Schwalenberger Wald, einem Naturschutzgebiet von europäischer Bedeutung, führt Sie der Weg vorbei an der Oldenburg, dem ehemaligen Stammsitz der Grafen von Schwalenberg. Die Burganlage wurde um 1100 errichtet. Nur wenige hundert Meter entfernt stifteten im Jahr 1128 Graf Widukind I. von Schwalenberg und seine Frau Luchtrudis, geb. von Itter das Benediktinerkloster Marienmünster.

 

Abtei Marienmünster – Reine Klänge
Lauschen in die Stille

Seit Jahren ist die 1128 gegründete Benediktiner-AbteiMarienmünster ein Anziehungspunkt für viele Besucher. Die barocke Klosteranlage mit der Abteikirche im Zentrum (heute: katholische Pfarrkirche) ist eine Stätte der besonderen Begegnung: neben der religiösen Bedeutung als Pilgerstätte in Ruhe und Abgeschiedenheit hat sich ein vielfältiges Musikangebot in Form von Konzerten mit ausgesuchten Künstlern etabliert. Fernab vom Lärm der großen Städte, ausgestattet mit der historischen Johann-Patroclus-Möller-Orgel in einmaligen akustischen Verhältnissen, ist die Abtei Marienmünster über die Region hinaus bekannt.

Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Wegpunkte der Route

Schieder-Schwalenberg

Stadtwasser Schwalenberg

Schieder-Schwalenberg

Ev.-ref. Kirche

Schieder-Schwalenberg

Park- und Busparkplatz L 827 / L 886

Infotext zum Foto der Schwalenberger Nachtwächter:  In der Zeit von Ostersamstag bis Ende Oktober geht der Schwalenberg...

Mehr erfahren

Marienmünster

Abtei Marienmünster

Die Sorge um sein Seelenheil und der Wunsch nach einer standesgemäßen Familiengrablege gaben wohl den Anstoß: 1128 stif...

Mehr erfahren

Allgemeine Informationen

Wegbeschreibung

Der Weg ist in beide Richtungen mit dem Logo "Weg der Stille" gekennzeichnet.

Anfahrt

Von Detmold kommend auf der B 239 Richtung Steinheim, weiter über die L 886 Richtung Schieder. In Schieder weiter der L 886 Richtung Schwalenberg folgen. Der Parkplatz befindet sich auf der rechten Seite.

Parken

Parkplatz an der L 886 (Mengersenstr., 32816 Schwalenberg)

Öffentliche Verkehrsmittel

Immer wissen, was fährt: Die Schlaue Nummer für Bus und Bahn in NRW 01803 504030 (Fahrplanauskünfte für 0,09 € / Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 € / Min.)

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen