© Gemeinde Stemwede

TeutoTop10 im Mühlenkreis Minden-Lübbecke

Tipps für 'Heimaturlaub' im Teutoburger Wald, in OstWestfalenLippe

Es geht wieder los, aber sicher! Wunderbare 'Heimaturlaub' Angebote haben wir für Sie zusammengestellt. Unsere Anbieter haben sich sehr gut vorbereitet und freuen sich auf Sie!

Zeit für mich

Der Mühlenkreis Minden-Lübbecke - das ist Erholung und Entspannung, Sport und Spaß, Kunst und Kultur. Intakte, anmutige Landschaft und idyllische Ortschaften bieten reizvolle Ausflugsmöglichkeiten und ein breites kulturelles Angebot.

Rundweg Windheimer Marsch

Hofcafé No2 Windheimer Marsch. Foto: Dr. Alfons Rolf Bense
© Dr. Alfons Rolf Bense

Erleben Sie Schottische Hochlandrinder und Konik-Wildpferde beim Grasen und erhaltenEinblicke in die Welt der gebietstypischen Vögel. Auf Infotafeln werden Sie über die Besonderheiten vor Ort informiert.

Weitere Informationen ...

Darüber hinaus bietet eine barrierefreie Beobachtungshütte im Zentrum der Windheimer Marsch die Möglichkeit, zu jeder Jahreszeit die einzigartige Vogelwelt zu erkunden. Der Rundweg ist auf voller Länge befestigt und innerhalb von ca. 1,5 Stunden gut begehbar. Ein weiteres Highlight nach dem Rundweg liegt im Ortskern von Windheim. Das Westfälische Storchenmuseum und Hofcafé No2 finden Sie in einem über 300 Jahre alten, denkmalgeschützten Fachwerkhaus. Auf der Diele des Hauses Windheim No2 bietet das Café selbstgebackene Kuchen an.

Im selben Haus befindet sich das Westfälische Storchenmuseum. Präparate, Objekte, Grafiken, Modelle und Medieninstallationen geben hier Einblicke in die Biologie der Störche, stellen Bezüge zum Thema »Mensch und Storch« und zum alten Storchenland an Weser und Bastau her. Die Ausstellung richtet sich an alle Altersgruppen und vermittelt für jede/jeden neue Aspekte und Wissenswertes.

Sollten Sie noch nicht genug von der einmaligen Landschaft haben, so können Sie mit der PetraSolara, die einzige Solarfähre in NRW, die Weser überqueren - Ideal für eine familienfreundliche Radtour in der Petershäger Weseraue.

Mit der Fähre können Sie solare Mobilität und die Natur der Weseraue hautnah auf einer Fährfahrt über die Weser und einer Radtour durch eine sehenswerte Kulturlandschaft erleben.

Kontakt:

Café No.2
Im Grund 4
32469 Petershagen
Tel. 05705 958580
www.windheimno2.de
www.stoerche-minden-luebbecke.de

Weserfähre Petra Solara
Angerstraße
32469 Petershagen
Tel. 05705 7520
www.petrasolara.de

 

 

Naturhighlights erleben - Der Schnakenpohl und die Aue-Renaturierung

© Kreis Minden-Lübbecke

Das Naturschutzgebiet Schnakenpohl in der Stadt Rahden ist rund 6,6 h groß und ist das älteste Naturschutzgebiet im Kreis Minden-Lübbecke. Ein weiteres Naturhighlight – die Große Aue Renaturierung.

Weitere Informationen ...

Begeben Sie sich auf eine Exkursion in das älteste Naturschutzgebiet Westfalens von 1936 und erkunden Sie den Schnakenpohl und den Heideweiher mit seiner besonderen Flora. Ebenfalls sehenswert ist die Renaturierung der großen Aue in Rahden. Besichtigen Sie die unberührte Natur des Mühlenkreises und entdecken Sie seltene Fisch-, Vogel- und Pflanzenarten wie z.B. Fischadler, Eisvögel, Feuersalamander, wilde Orchideenarten oder Heidekraut. Die Rahdener Naturhighlights laden Sie zum Wandern, Rad fahren oder auch Reiten ein. Des Weiteren ist ein Besuch des Museumshofes, ein Bauerngehöft aus dem 19. Jahrhundert, ein absolutes Muss. Dort können Sie Ausstellungen zum ländlichen Handwerk begutachten und an Aktionstagen die spaßige Unterhaltung miterleben. Auch der Minigolfplatz am Gasthaus „Zum goldenen Hecht“ nahe des Naturschutzgebietes, eingebettet in Wald-, Wiesen- und Moorlandschaft, ist einen Besuch wert. Das Gasthaus ist ein traditionelles Familienhotel in dem sogar einst der Dichter Goethe versuchte eine Bleibe zu bekommen, aber abgewiesen wurde, weil das Hotel voll ausgelastet war. Das Hotel bietet einen Wohnkomfort mit einer Atmosphäre aus historischen Zeiten. Abschließend können Sie im Gasthaus am Museumshof mit köstlichen Speisen und Getränken Ihr leibliches Wohl verwöhnen.

Kontakt:
Museumshof Rahden
Museumshof 1
32369 Rahden
Tel. 05771-22 82
museumshofrahden@gmx.de

Gasthaus am Museumshof
Kleinendorf Lemförder Str.43
32369 Rahden
Tel.:05771-97 69 89 1
info@gasthaus-am-museumshof-rahden.de

Zum Goldenen Hecht
Schnakenpohl 3
32369 Rahden
Tel.:05771 2140
goldener-hecht@varl.de

Schnakenpohl
Zum Schnakenpohl
32369 Rahden
Tel.: 05771 - 7350

 

 

Die Fotoschatzsuche im Stemweder Berg

© Kreis Minden-Lübbecke

Findet den Schatz! Auf Sie warten zwei spannende Foto-Rallye-Aktionen als Wandertour durch das kleinste Mittelgebirge Deutschlands für Familien mit Kindern zwischen 5 und 14 Jahren.

Weitere Informationen ...

Es werden Ihnen zwei besondere Naturerlebnisse geboten, in dem neugierige Kinderaugen die Umgebung erforschen und nach Bildern mit Wegweisern suchen können, um am Ende mit etwas Glück einen Schatz zu finden. Die kleinen Schatzsucher können ihrem Bewegungsdrang  an der frischen Luft freien Lauf lassen und die Erwachsenen bei erholsamem Spaziergang entspannen. Mit der Fotoschatzsuche im Stemweder Berg haben sich der JFK Stemwede in Zusammenarbeit mit dem Life House und der Jugendförderung Stemwede eine spannende Aktion in der freien Natur ausgedacht. Die Kinder müssen sich das Foto genau anschauen und suchen dann am Weg rechts und links das Fotomotiv. Wenn sie es gefunden haben, liegt dort das nächste Foto, auf dem zu sehen ist, was sie als nächstes suchen müssen, um den Schatz zu finden. Die Wanderstrecke dieser Foto-Rallye beinhaltet insgesamt 20 Bildhinweise und kann bis Ende der Sommerferien genutzt werden.

Es gibt nur eine wichtige Regel: Nämlich dass Sie bitte darauf achten, die gefundenen Fotos wieder an die gleiche Stelle zurückzulegen, damit auch die nächsten Kinder den Schatz finden können.

Rallye 1: Die Rallye startet am Wanderparkplatz Raidehnsweg in Arrenkamp, der über die Stemwederberg-Straße zu erreichen ist. (Nicht für Kinderwagen geeignet.)

Rallye 2: .  Die Rallye startet am Wanderparkplatz „Auf dem Bröken“ in Brockum, direkt neben Stemwede-Oppendorf, über die Rahdener Straße zu erreichen. (Kinderwagen geeignet.)

Also gute Wanderschuhe an und los geht´s!

Kontakt:
Gemeinde Stemwede
-Jugendförderung, Schulsozialarbeit Grundschulen-
Buchhofstr. 17 
32351 Stemwede-Levern
Tel.:  0170/4480811

g.hohmeier@stemwede.de

http://www.stemwede.de

 

 

Wanderung und Café-Besuch im Großen Torfmoor

© Kreis Minden-Lübbecke

Das Naturschutzgebiet Großes Torfmoor ist das größte noch verbliebene Moorgebiet in Nordrhein-Westfalen.

Weitere Informationen ...

Beginnen Sie Ihren Tagesausflug beim NABU Besucherzentrum Moorhus (P7, P1) und informieren Sie sich in der Ausstellung über die Eigenschaften und Geschichte des Großen Torfmoores. Tipp für Kinder: Ein kleiner blauer Moorfrosch gibt jungen Entdeckern kurze, leichtverständliche Informationen und Anregungen zum Ausprobieren.

Mit den wichtigsten Informationen versorgt, geht es auf eigene Faust ins Moor: Genießen Sie die weite Sicht über die Moorlandschaft, das Quaken der Frösche, das Geschnatter der Gänse und die wunderschöne Natur mit allen Sinnen. Aufgepasst, hier gibt es auch fleischfressende Pflanzen zu entdecken! Alternativ lassen Sie sich von einer Moorführung in den Bann ziehen: Geschichten rund um Torstecher, Moorbäder und Moorleichen runden das Erlebnis ab.

Zur Stärkung nach der ca. 1-stündigen Wanderung quer durchs Moor, lassen Sie den Parkplatz P4 hinter sich und überqueren die Brücke beim Geestmoordamm. Von hier aus gehen Sie ca. 500 Meter geradeaus, bis Sie beim kleinen café am moore ankommen. Hier können Sie bei selbstgebackenem Kuchen und leckeren Kaffeespezialitäten in gemütlicher Atmosphäre einkehren. Sollte die Wanderung mit der Länge von ca. 10km (Hin- und Rückweg) zu weit sein, machen Sie einfach einen der Rundwege im Moor und fahren anschließend mit Ihrem Auto zum kleinen Café am Moore oder besuchen das am Ausgangsparkplatzes P1 gelegene „Café Vogelnest“.

Kontakt:
Moorhus Besucherzentrum
Frotheimer Straße 57a
32312 Lübbecke
Tel. 05741 2409505
www.moorhus.eu/grosses-torfmoor

das kleine café am moore
Schlandorfstraße 91
32479 Hille
Tel.: 05703 723320
daskleinecafeammoore.de

Café Vogelnest
Moordamm 6
32312 Lübbecke
Tel.: 05741 61316
cafe-vogelnest.de

Die Große Auesee-Tour

© Kreis Minden-Lübbecke

Im Tal der Großen Aue finden Sie, in alte Wälder gebettet, eine reizvolle Seen- und Erholungslandschaft. Ein Badestrand bietet Erholungssuchenden die Möglichkeit für Sport- und Freizeitaktivitäten.

Weitere Informationen ...

Wer Ruhe und Natur genießen möchte, sollte unbedingt den Großen Auesee, auch See am Kleihügel genannt, besuchen. Der naturbelassener Badesee ist in eine herrlich grüne Umgebung eingebettet und eignet sich hervorragend für einen Rundweg mit Ihrem Vierbeiner. Hier können Sie Rad fahren, wandern, joggen, schwimmen gehen oder einfach bei einem Picknick die Seele baumeln lassen. Wer mit dem Fahrrad unterwegs ist, kann wunderbar die naturbelassene Gegend erkunden und die Radtour mit einem Halt beim Gasthaus Rose verbinden, um sich von genussvollen Speisen verwöhnen zu lassen. Das geschichtsträchtige Gasthaus bereitet beste regionale Produkte fachgerecht zu. Ob herzhafte Speisen oder ein Gourmet Menü - Ihnen wird eine feine Esskultur mit traditionellen Spezialitäten aus verschiedenen Regionen und Ländern geboten. Zudem bietet das Gasthaus alt bewährte Sportaktivitäten an, wie zum Beispiel das Bauerngolfen. Wer nach dem gemütlichen Essen nicht mehr weiter fahren möchte, kann im Hotel „Alte Schule“, welches nur 500 Meter vom Gasthaus entfernt ist, übernachten. Das Hotel steht in Verbindung mit dem Gasthaus und verbindet Komfort mit Dorfgeschichte. Sie können nach dem Essen die Tour auch fortsetzen und in die Innenstadt Espelkamps fahren und anschließend im Mittwald Hotel übernachten. Das Hotel entstand aus einem alten Lokschuppen zur Aufbauphase der jungen Stadt und trägt somit ebenfalls eine historische Bedeutung. Um die Tour ausklingen zu lassen, können Sie den Wellness-Bereich mit Finnischer Sauna und Dampfsauna nutzen.

Kontakt:
Großer-Aue-See
32339 Espelkamp

Gasthaus Rose
Zum Kleihügel 10
32339 Espelkamp Vehlage
Tel.: 05743 1308
info@gasthaus-rose.de

Mittwald Hotel & MCM Restaurant
Ostlandstraße 23
32339 Espelkamp
Tel: 05772 / 9778-0
info@mittwaldhotel.de

Naturschutzgebiet Bastauwiesen mit Hahler Hafen

© Kreis Minden-Lübbecke

Die Bastauwiesen bilden zusammen mit dem Großen Torfmoor, dem Neuenbaumer Moor und dem Alten Moor eine ausgedehnte Moorniederung, die sich zwischen Minden und Lübbecke erstreckt.

Weitere Informationen ...

Das Naturschutzgebiet Bastauwiesen erstreckt sich über eine Länge von ca. 14 km zwischen Minden und Lübbecke und ist durch wunderschöne Rad- und Wanderwege erschlossen. Die Bastauwiesen sind ein landesweit bedeutsames Brut-, Rast- und Überwinterungsgebiet und zeichnen sich durch eine Vielzahl moortypischer Lebensräume und deren Bewohner aus. Mit rund 1.802 Hektar ist es das mit Abstand größte Naturschutzgebiet im Kreis Minden-Lübbecke sowie eines der großen Feuchtgebiete in Nordrhein-Westfalen.

Trotz ihres vergleichsweise naturfernen Zustandes kommt der Bastau eine Bedeutung als Lebensraum bedrohter Kleinfische, wie dem Schlammpeitzger und dem Steinbeißer, zu. Auch der Weißstorch brütet mittlerweile wieder im Gebiet. Mit etwas Glück sieht man unterwegs auch Bekassine, den Großen Brachvogel, Kiebitz, Schwarzkehlchen, Braunkehlchen, Feldschwirl, Wiesenpieper, Rohrammer, Nachtigall, Rohrweihe, Wachtelkönig, Wachtel, Krickente, Knäkente, Zwergtaucher, Neuntöter, Sumpfschrecke, Goldschrecke und den Laubfrosch.

Im Norden wird das Gebiet weitgehend vom Mittellandkanal begrenzt, der ebenfalls zu ausgedehnten Fahrradtouren einlädt. Einen Halt sollte man unbedingt am Hahler Hafen einplanen. In der dort verankerten Gaststätte „Hafenblick“ kann man sich bei kühlen Getränken und einem Imbiss aus der Kombüse stärken.

Kontakt:
Gaststätte Hafenblick Hahlen
Am Hahler Hafen 28, 32427 Minden
Tel.: 0571 - 6 14 93
E-Mail: info@hafenblick-hahlen.de    
www.hafenblick-hahlen.de
www.biostation-ml.de

 

Bewegung im Kurpark Bad Holzhausen

© Touristik-Preußisch Oldendorf

Sie möchten raus in der Natur mit der Familie und den Kindern? Dann erkunden Sie den Kurpark in Bad Holzhausen mit seinem Bewegungspark „Garten der Generationen“ und dem Barfuß- und Sinneslehrpfad.

Weitere Informationen ...

Das in 2007 als Heilbad ausgezeichnete Bad Holzhausen bietet sich für Wander- und Radtouren in der naturbelassenen Landschaft optimal an. Das ehemalige Gut Holzhausen mit dem Kurpark und den gepflegten Gartenanlagen laden zum Ausruhen und Erkunden ein. Im Haus des Gastes wird Ihnen an der Touristen-Information mit Informationsbroschüren oder Wanderkarten und einer großen Auswahl an regionalen Souvenirs gerne weitergeholfen.

Der „Garten der Generationen“ ist ein Bewegungspark für Jung und Alt, in dem Sie mit Fitnessübungen sportlich aktiv werden können. Die Gerätschaften basieren auf der Grundlage einer traditionellen asiatischen  Bewegungstherapie. Die Nutzung bietet Ihnen leichte Massagen zur Lockerung der Muskeln, eine intensive Anwendung zur Kreislaufstärkung und Gleichgewichtsübungen für die Koordination.

Kinder können auf dem im Kurpark gelegenen Spielplatz toben. Nachdem Sie Ihre Beweglichkeit getestet haben, probieren Sie unbedingt den Barfuß- und Sinneslehrpfad aus. Mit verschiedenen Erlebnisstationen, bestehend aus Naturmaterialien, sprechen Sie die Nerven Ihrer Füße mit einer wohltuenden Massage an. Angrenzend an den Kurpark befindet sich die Gutswassermühle als eine weitere Attraktion.

In unmittelbarer Nähe können Sie im Kurpark Café einkehren und gemütlich bei Kaffee und Kuchen entspannen. Das Landhaus Röscher ist ebenfalls in der Nähe, verwöhnt Sie mit köstlichen Speisen und Getränken und ermöglicht Ihnen eine komfortable Übernachtungsmöglichkeit.

Kontakt:

Touristik-Preußisch Oldendorf
Hudenbeck 2
32361 Preußisch Oldendorf
Tel.: 05742 4224
touristikbuero@preussischoldendorf.de 
www.preussischoldendorf.de
_________________________________

Landhaus Röscher
Heddinghauser Str. 13
32361 Preußisch Oldendorf
Tel.: 05742-2640
info@landhaus-roescher.de
www.landhaus-roescher.de

_________________________________

Kurparkcafé
Heddinghauser Straße 5
32361 Preußisch Oldendorf
Tel.: 05742-6409

 

Spürnasenpfad an der Porta Westfalica auf dem Jakobsberg

© Kreis Minden-Lübbecke

Auf dem westlichsten Teil des Wesergebirges erwartet Sie ein zwei Kilometer langer Kurs und hält an elf Stationen zahlreiche Überraschungen bereit. Ein „Waldabenteuer“ speziell für Kinder und Familien.

Weitere Informationen ...

Direkt neben dem Wanderweg sind Stationen installiert, welche besonders für Familien mit Kindern eine ideale Möglichkeit für einen spannenden Spaziergang bietet. Die Kinder und Jugendlichen können aufgrund der Interaktivität und des Spielcharakters der „erlebbaren“ Stationen voller Motivation  durch den Wald spazieren.

An den Stationen finden Sie hölzerne Hinweisschilder mit Tiersymbolen (z.B. Specht, Eule, Igel), die mit einer kleinen Broschüre korrespondieren, in der dargelegt ist, welche Aktion (balancieren, werfen, springen, horchen, summen) an der Station durchzuführen ist und welchen Hintergrund diese Aktion in der Natur hat.

Um die jeweilige Aktion durchführen zu können, stehen entsprechende Materialien am Wegesrand (z.B. Holzxylophon, Summholz, Balancierbalken) und / oder in einem ausleihbaren Rucksack bereit. Die Ausleihe der jeweiligen Rucksäcke (Familien- bzw. Klassenrucksack) ist an verschiedenen Punkten möglich.

Die Aktion passt jeweils zu dem Ort (z.B. Steinbruch, Lichtung), an dem sie durchgeführt wird, sodass ein interaktives Kennenlernen des Waldes zu einem themenübergreifenden Verständnis für den Jakobsberg als Natur- und Kulturraum (Forst- und Steinbruchnutzung) gegeben ist.

Kontakt:
Jakobsberg 1 32457 Porta Westfalica
(Start- und Zielpunkt ist der Fernsehturm-Parkplatz)

 

Wandern mit Genuss auf der Spitze des Wiehengebirges

© Kreis Minden-Lübbecke

Mit einer Höhe von 319,6 Metern über NHN ist der „Heidbrink“ der höchste Berg des Wiehengebirges und zugleich der nördlichste Gipfel über 300 Meter in Deutschland.

Weitere Informationen ...

Nahe Lübbecke in der Gemeinde Hüllhorst haben Sie die Möglichkeit, den höchsten Punkt des Wiehengebirges zu besuchen. Erreichen können Sie diesen über den Wanderweg Wittekindsweg, auch Kammweg genannt – ausgezeichnet durch leicht begehbare Wege, welche keine besonderen Wanderkenntnisse erfordern.

Als einen möglichen Startpunkt können Sie den Parkplatz an der Wiehen-Therme wählen. Richtung Nordwesten erreichen Sie bereits noch 500m das Bauerncafé am Reineberg und können sich mit Kaffee und Kuchen bei einer wunderschönen Aussicht für die anstehende Wanderung stärken.

Vom Café am Reineberg wandern Sie weiter Richtung Norden, biegen nach ca. 40m zunächst links ab und nach weiteren 80m rechts auf den Kammweg ein. Diesem folgen Sie nun und halten sich rechts um schließlich nach ca. 1 km den Heidbrink zu erreichen. Durch einen Sandstein wurde der Heidbrink im Mai 2008 als der höchste Punkt des Wiehengebirges markiert. Wegweiser mit der Aufschrift „Zum Stein“ weisen bereits auf den Wanderwegen auf den Gipfelstein hin.

Weiter durch die dicht bewachsenen Wälder Richtung Nordosten erreichen Sie nach einer etwas längeren Strecke von 5,5 km das an der Bergstraße im Wald gelegene Café Waldkristall – ein kulturelles Schmuckstück. Neben Kaffee und Kuchenspezialitäten erfahren Sie hier livegespielte Konzerte mit Vollblutmusikern und Solisten aus aller Welt. Vom Café Waldkristall aus gelangen Sie Richtung Westen nach 5,2 km zurück an Ihren Startpunkt, die Wiehen-Therme. Wieder angekommen, können Sie hier den Tag mit einem Essen im Biergarten unter freiem Himmel gemütlich abschließen.

Kontakt:

Café Waldkristall
Bergstraße 141
32609 Hüllhorst
Tel. 05744 4089
www.cafe-waldkristall.de

Bauerncafé am Reineberg
Reineburgweg 130
32609 Hüllhorst
Tel. 05744 2860
www.huellhorst-erleben.de/bauerncafe-am-reineberg

WIEHEN-THERME Hotel – Restaurant
Am Reineberg 18
32609 Hüllhorst
Tel. 05744 506550
www.wiehen-therme.com

 

Ausflug mit Urlaubsflair

© Kreis Minden-Lübbecke

Genießen Sie eine vitalisierende Wanderung durch das grüne, sanft ansteigende Siekertal und bringen Sie Ihren Kreislauf in Schwung.

Weitere Informationen ...

Von hier aus gelangen Sie zu dem liebevoll angelegten Minigolfplatz Unter Palmen.

Der mit Palmen bepflanzte Platz bietet Jung und Alt bei erfrischenden Getränken eine unterhaltsame Auszeit und versprüht bei sonnigem Wetter Urlaubsflair. Im Sommer können Sie hier auch einen Grillabend verbringen: die Nutzung des Grills ist kostenlos und die Getränkepreise sind erschwinglich.

Nach Ihrem sportlichen Match gehen Sie in Richtung Kurpark – auch hier sorgt die schöne und abwechslungsreiche Bepflanzung für ein Gefühl von Entspannung und Kurzurlaub beim Spaziergang durch den Park. Sollte Sie nun ein Gefühl von Appetit überkommen, zögern Sie nicht, das Restaurant Palmengarten im GOP Kaiserpalais Bad Oeynhausen einen Besuch abzustatten.

Vom Kurpark aus erreichen Sie ebenfalls direkt die schöne Innenstadt Bad Oeynhausens, mit seiner umliegenden Flaniermeile. Lassen Sie den Abend in einem der vielen Restaurants und Bars z. B. zum Dinner oder einer hausgemachten Sangria in dem spanischen Restaurant Don Pedro ausklingen.

Kontakt:

Siekertal
Detmolder Str.
32545 Bad Oeynhausen
(Parkplätze am Herz -und Diabeteszentrum)

Minigolf Unter Palmen
Im Siekertal 1A
32545 Bad Oeynhausen
Tel.: 05226 25 87
minigolf-unter-palmen.de

Kurpark Bad Oeynhausen
Im Kurgarten 12
32545 Bad Oeynhausen
Tel.: 05731 1300
staatsbad-oeynhausen.de

Restaurant Leander im Kaiserpalais Bad Oeynhausen
Im Kurgarten 8
32545 Bad Oeynhausen
Tel.: 05731 7448370
leander-restaurant.de

Don Pedro
Herforder Str. 56
32545 Bad Oeynhausen
Tel.: 05731 29766
donpedro-bo.com

Mühlenkreis Minden-Lübbecke
Portastr. 13
32423 Minden
Tel.: 0571 807-23170
muehlenkreis@minden-luebbecke.de
www.muehlenkreis.de