Drei Städte-E-Bike-Tour

GPX

PDF

44,43 km lang
regionale Radtour
Die alte Hansestadt Brakel, in einem weiten Talkessel zwischen Eggegebirge und Weser gelegen, ist Ausgangspunkt dieser anspruchsvollen Tour, die Sie mit westfälischen Köstlichkeiten, abwechslungsreichen Landschaften und kulturellen Höhepunkten bekannt macht.

Bevor Sie losradeln, sollten Sie zunächst einen Spaziergang durch die alte Hansestadt Brakel unternehmen. Der historische Stadtkern ist geprägt von vielen alten Fachwerkhäusern, die den Straßen, Gassen und Plätzen eine besondere Atmosphäre verleihen. Lebendiger Mittelpunkt der Stadt ist der Marktplatz mit dem Rathaus aus dem 13. Jahrhundert. Umrahmt wird das mit Treppengiebel verzierte Haus von einem ehemaligen Ackerbürgerhaus aus dem 16. Jahrhundert und der Alten Waage, einem ehemaligen Rittersitz.

Bereits nach wenigen Kilometern auf dem Rad gelangen Sie an der B 252 zu einer Grünanlage mit Bank und Haltebucht. Dort steht eine moderne Muttergottesstatue mitten im Heberbach: die "Mutter Gottes im Wasser". (Falls Sie die Bundesstraße überqueren, seien Sie hier bitte besonders vorsichtig: der Blick in die Innenkurve ist eingeschränkt!)
Unbekannte Autofahrer sorgen dafür, dass in einer Laterne immer ein ewiges Licht brennt, im Gedenken an die Toten des Straßenverkehrs.

In Holzhausen kommen Sie am Gut der Familie von der Borch vorbei.Die Gutsanlage in ihrer heutigen Form stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist vollständig erhalten, eine Seltenheit in Ostwestfalen. Sie steht als Ensemble unter Denkmalschutz. Seit über fünfzig Jahren wird auf Gut Holzhausen nach den Regeln der biologisch-dynamischen Landwirtschaft gearbeitet. Darüber hinaus hat sich das Gut einen Ruf durch kulturelle Veranstaltungen , u. a. das jährliche Stimmenfestival "Voices" und den Kunstpfad gemacht.

In Nieheim  erwartet Sie im Westfalen-Culinarium gleich eine ganze kulinarische Erlebniswelt mit Westfälischem Brot-, Käse-, Schinken-, Bier- und Schnapsmuseum. Zudem zeigt die Schaukäserei Menne, wie verschiedene Molkereiprodukte wie Kochkäse, Butter und Molke hergestellt werden. Der Produktion kann man vom Hofladen aus durch eine Glasfront zuschauen. Auch das Sackmuseum lohnt einen Besuch.

Von hier führt Sie der Weg nach Marienmünster. Die altehrwürdigen Benediktinerabtei zählt zu den wenigen fast vollständig erhaltenen Klosteranlagen in Westfalen. Ein Konzert auf der von Johann Patroklus Möller gebauten Orgel mitzuerleben, ist ein ganz besonderer Genuss. Für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt: im Klosterkrug finden Sie ausreichend Stärkung.

Weiter geht es zum Kulturmusterdorf Bökendorf, wo auf der Freilichtbühne seit über 50 Jahren Schauspiele für Erwachsene sowie Märchenspiele und andere Kinderstücke aufgeführt werden.
Hier fahren Sie nicht in den Ort Bökendorf rein, sondern biegen vorher rechts auf in die Strasse "Bökerhof" ab. Dort kommen Sie am Schloss Bökerhof vorbei (nur von außen zu besichtigen) und den dazugehörigen Laubengang.  Der Bökerhof war im 19. Jahrhundert Mittelpunkt des „Romantikerkreises“ mit Annette von Droste-Hülshoff, den Brüdern Grimm, Clemens von Brentano und Josef von Görres.
Weiter geht es am Schloss vorbei auf die "Drostestrasse", hier biegen Sie rechts ab und gelangen die nächste rechts auf den "Kirchweg". Den fahren Sie so lange, bis Sie den staatlich anerkannten Erholungsort und das Tourismusmusterdorf Bellersen - das Dorf B. aus der Novelle "Die Judenbuche" von Annette von Droste-Hülshoff erreichen. Auch zwei Schau-Destillen für Edelobstbrände und eine der größten Imkereien Deutschlands können hier besichtigt werden (für Gruppen ab 6 Personen nach Anmeldung).


Gut zu wissen

Besucheraufkommen

Wegbeschreibung

Ab Brakel folgen Sie zunächst der Beschilderung R 53 bis Nieheim, dann geht es auf dem R 1 bis Bredenborn weiter und ab Bredenborn folgen Sie dem M1 bis zur Abtei Marienmünster, dann dem M 10 bis Vörden. Ab Vörden radeln Sie auf der Landstraße über Bökendorf nach Bellersen und von dort wieder auf dem Radweg nach Brakel.

Ausstattung

Fernglas

Tipp des Autors

Kartenempfehlung: Public Press "Freizeitkarte Kulturland Kreis Höxter", Maßstab 1:75.000

Anreise & Parken

Autobahn A 44 (Dortmund-Kassel), Ausfahrt Warburg auf die Ostwestfalenstraße 252 Richtung Brakel

Von Paderborn über die Bundesstraße B 64 bis Abzweig Brakel


Ostwestfalenstraße 252 von Lemgo kommend die 1. Abfahrt, von Warburg kommend die 3. Abfahrt Brakel. Auf die Nieheimer Straße bis zur 1. Kreuzung, dort links auf den Bredenweg. Der Parkplatz ist auf der linken Seite.

Parkplatz Nr. 9 am Bredenweg oder Parkplatz am Bahnhof (beide Parkplätze zeitlich nicht begrenzt)

Karte

Public Press "Freizeitkarte Kulturland Kreis Höxter", Maßstab 1:75.000

Weitere Infos / Links

www.brakel.de


www.bellersen.de


www.bökendorf.de


www.nieheim.de


www.marienmünster.de

Ansprechpartner:in

Tourist Information Brakel

Autor:in

Tourist Information Brakel

Organisation

Stadt Brakel / Fachbereich 2 / Tourismus

Am Markt 5
1461
33034 Brakel - Brakel

+49 5272 / 360 - 1250

tourist-info@brakel.de

Website

Wegpunkte

Bibel-Pfahl 36 - Bellersen
Infopunkt
Bibel-Pfahl 35 - Bökendorf
Infopunkt
Rathaus Brakel, Am Markt
Rathaus/Bürgerservice

In der Nähe

Tourdaten
Start: Brakel
Ziel: Brakel

schwer

02:45:00 h

44,43 km

390 m

391 m

132 m

242 m

Naturerlebnis pur
Unser Tipp

Delbrück

© Teutoburger Wald Tourismus / D. Ketz
In Herford
Unser Tipp

Aktiv & Gesund

© Teutoburger Wald Tourismus / H. Tornow
© P. Kötters

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.